Schönheitsoperationen für die Verbesserung Ihres Lebensstandards. Lassen Sie sich von den langjährigen erfolgreichen Eingriffen überzeugen

Brustvergrößerung / Brust-OP in Berlin

Leitender Arzt
Dr. med. W.J. Kümpel
Erfahrung seit über 30 Jahren
Dr. Kümpel betrieb von 1985-2010 in München-Schwabing die Privatklinik CHIRURGIA ÄSTHETICA, Klinik für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und eröffnete im Jahr 2004 in Berlin-Schmargendorf die Privatklinik CHIRURGIA ÄSTHETICA, Klinik für Schönheitsoperationen. Er hat über 30 Jahre Erfahrung in der Schönheitschirurgie.

Klinik für Schönheitsoperationen

Die Privatklinik ist eine der modernsten Kliniken und die einzige Klinik für Schönheitsoperationen in Berlin. Die Klinik vereint alle Services unter einem Dach: Beratung, Behandlung, Nachsorge und Aufenthalt. Und das rund um die Uhr!

Brustimplantate - Brustaugmentation

 

Ein Spezialgebiet von Dr. Kümpel sind Brustvergrößerungen und darin hat er Erfahrung seit über 30 Jahren mit weit über 1000 durchgeführten Brustvergrößerungen. In der modernen Privatklinik für Schönheitsoperationen werden nur modernste, hochwertige Implantate verwendet und diese  überwiegend von einem kleinen Schnitt in der Brustumschlagfalte auf oder unter dem Muskel ein eingesetzt.

Sehen Sie sich die Fotos auf unserer spanischen Webseite www.lipoclinic.es an (In Deutschland sind Vorher-Nachher-Fotos von Brustvergrößerungen und Brustoperationen leider seit dem 24.04.2006 verboten). Dort können Sie erkennen, dass die Mehrzahl der Frauen, die entweder einen sehr kleinen Busen haben oder deren Busen nach dem Stillen erschlafft ist, nach einer Brustvergrößerung wieder einen schönen Busen haben.

 

Eine Brustvergrößerung für mehr Selbstbewusstsein


 

Bild weiblicher Brust

Die Brustvergrößerung ist in Deutschland neben der Fettabsaugung eine der beliebtesten Schönheitsoperationen. Viele Frauen fühlen sich nicht „ganz Frau!“, weil ihre Brüste entweder zu klein, nach dem Stillen erschlafft, ungleich groß oder sonst wie geartet sind, dass sie sich damit nicht identifizieren können.

 

Das Einsetzen eines gewebeverträglichen Implantates leistet hier dauerhafte Hilfe. Der Erfolg ist sofort sichtbar und das Selbstwertgefühl wird durch die neu gewonnene Attraktivität gesteigert.

 

Kaum eine andere Operation hilft auf so frappierende Weise der Frau zu neuem, gestärktem Selbstbewusstsein. Gleich ob die Frau Anfang 20 oder Ende 40 ist. Nach einer Brustvergrößerung befindet sich die Psyche der Frau im Aufwind. Sie fühlt sich mehr Frau, sie fühlt sich attraktiver, begehrter und erlangt auch im Sexualleben mehr Zufriedenheit.

 

Natürlich kann eine gescheiterte Ehe nicht durch eine Brustvergrößerung gerettet werden und natürlich ersetzt die Brustvergrößerung keine Psychotherapie, aber ein festgefahrenes oder eingeschlafenes Sexualleben kann durch diesen Eingriff neue Impulse erhalten. Die selbstbewusste Frau kann privat und beruflich neuen Antrieb verspüren und den Erfolg der Operation auch dort zu ihren Gunsten umsetzen. Selbst wenn die Außenwelt die moderat durchgeführte Brustvergrößerung nicht wahrnimmt, ist die Psyche der Frau derart stabilisiert, dass sie kleine Hindernisse und Hürden leicht nimmt und selbstbewusst ihren weiteren Lebensweg geht.

 

 

Wann operieren?

Die Operation kann ab dem 18. Lebensjahr, sowohl vor, zwischen als auch nach Schwangerschaften vorgenommen werden, denn in der Regel bleibt die Stillfähigkeit erhalten, bzw. es kann auch mit Implantaten gestillt werden. Es liegt also ganz im Belieben der Frau, wann sie sich über eine Brustvergrößerung Gedanken macht.

Aber auch bei Frauen über 50 kann diese OP mit Erfolg durchgeführt werden. Entscheidend ist immer die Ausgangssituation. Fast jede kleine Brust kann vergrößert werden. Wichtig ist dabei die Beachtung der Proportionen zum gesamten Körper. Der gewünschte Busen sollte „passen“. Natürlich darf es auch etwas mehr sein, wenn die Frau es wünscht. Aber spätestens bei der Beurteilung der vorhandenen Hautmenge ergeben sich Grenzen für mögliche Größen. Möglich ist die Operation sowohl vor, als auch nach Schwangerschaften.

 

Wie wird operiert?

 

Der Eingriff wird in der Regel in Narkose durchgeführt. Es gibt drei Zugangsmöglichkeiten, von der Achselhöhle, von der Brustwarze oder von der Brustumschlagfalte. Welcher Zugang die Methode der Wahl ist entscheidet sich einmal nach den anatomischen Gegebenheiten, dann nach den Bedürfnissen der Patientin und nach den Möglichkeiten des Chirurgen. Von allen drei Zugängen ist ein gutes Resultat bei richtiger Indikationsstellung möglich.

 

Der Zugang von der Achselhöhle ist der aufwendigste und für die Patientin unmittelbar nach dem Eingriff schmerzhafteste. Bei diesem Zugang wird parallel zu den Hautfalten ein ca. 3–5 cm großer Schnitt in der Achselhöhle gelegt und mit verschiedenen Instrumenten ein Implantatlager entweder auf oder unter dem großen Brustmuskel gebildet.

 

Eine weitere Möglichkeit ist der Zugang von der Brustwarze. Hierbei wird ein Schnitt um die Brustwarze von drei bis neun Uhr vorgenommen. Durch die Brustdrüse wird ein Zugang entweder auf oder unter dem Muskel geschaffen und dann das Implantat eben von dort aus eingebracht. Dieser Weg ist manchen Frauen unsympathisch, weil sie fürchten, dass die Sensibilität der Brustwarze leiden könnte oder die Stillfähigkeit beeinträchtigt werden könnte. Dies ist nur selten der Fall und die Narben um die Brustwarzen verheilen in der Regel sehr fein und sind kaum sichtbar.

 

Die dritte Zugangsmöglichkeit ist von der Brustumschlagfalte. Hierbei wird ein Schnitt von 3–5 cm in der Umschlagfalte der Brust gelegt und von dort ein Zugang auf oder unter den Muskel geschaffen. Diese Narbe ist, wenn die Brust ein größeres Volumen erreicht, in der Regel nicht sichtbar, da sie von der Brust verdeckt wird. Dieser Zugang ist der schonendste und sicherste und empfehlenswerteste.

 

Wo der kleine Schnitt gelegt werden soll entscheiden Sie gemeinsam mit dem Operateur.

Ihre Wünsche und die anatomische Ausgangssituation werden bei der Voruntersuchung und  Planung berücksichtigt. Dann wird sich zeigen welcher Zugang im Einzelnen für Sie der Beste ist.

 

Wenn der Zugang festgelegt wurde erfolgt der Eingriff unter sterilen Bedingungen. Die Patientin erhält in der Regel während des Eingriffs eine antibiotische Infusionslösung. Bei der Voruntersuchung wurde entsprechend den anatomischen Gegebenheiten mit der Patientin besprochen, ob das Implantat über oder unter dem Brustmuskel platziert wird.

 

Nach dem sorgfältigen Verschluss der Wunde werden Kompressionsbandagen und ein Kompressions-BH im Operationssaal angepasst. Eine Drainage für 24 Stunden ist die Regel. Am Tag darauf wird die Drainage entfernt und die Patientin kann nach Hause entlassen werden. Nach einer Woche werden die kleinen Fädchen entfernt und für einen Monat ist noch ein Kompressions-BH zu tragen.

 

Gibt es eine Alternative zur Operation?

 

Eigenfett ist eine Alternative von begrenzter Dauer. Aufbereitetes und von anderen Substanzen gereinigtes Fett, dass aus den unterschiedlichsten Regionen gewonnen werden kann, wird in die Brust injiziert. Die Methode eignet sich bei kleinen Brüsten oder wenn Frauen abgestillt haben und eine Körbchengröße mehr wünschen.

 

Eine weitere Alternative wäre Aquafilling, eine Produkt, das zu ca. 96-98% aus Wasser und aus einem Polyamid besteht, welches das Wasser bindet. Das Aquafilling soll eine Haltbarkeit von bis zu 5 Jahren haben. Wissenschaftliche Studien über Risiken und Nebenwirkungen liegen bisher nicht vor. Die Behandlung kann in Lokalanästhesie oder Narkose durchgeführt werden.

 

Vor hormonellen Behandlungen zur Vergrößerung des Busens muss gewarnt werden. Die allgemeinen Nebenwirkungen stehen in keinem Verhältnis zum ästhetischen, optischen Gewinn. Sportliche Aktivitäten, Gymnastik oder Fitnesstraining vermögen die Brust ebenfalls nicht zu vergrößern.

 

Welche Risiken gibt es?

 

Die möglichen Komplikationen sind gering und in der Regel gut zu behandeln. Nachblutungen können vorkommen, sind aber sehr, sehr  selten. Infektionen sehen wir so gut wie gar nicht, da die Patientinnen während der OP ein Antibiotikum in einer Infusion erhalten haben.

 

Da jedes nicht-biologische Material, das in den Körper gebracht wird, von diesem als fremd erkannt wird, schützt sich der Organismus indem er es mit einer bindegewebigen Schicht umhüllt. Jedes Brustimplantat wird also vom Körper mit dieser inneren Narbe umschlossen und wenn diese Narbe an Stärke zunimmt oder schrumpft, wird von einer Kapselverhärtung oder auch Kapselfibrose gesprochen. Dieses Risiko liegt je nach Implantatbeschaffenheit und Eingriffsart zwischen ein und drei Prozent.

Sollte eine Verhärtung verbunden mit einem Fremdkörpergefühl auftreten ist eine Korrektur-OP angeraten.

 

Allgemeine Operationsrisiken, wie Gewebeverletzungen oder Nervenschädigungen, z.B. durch Instrumente, elektrische Pinzetten oder Lagerung, sind sehr selten. Die Narben verheilen in der Regel sehr gut, können aber trotzdem unschön werden oder auch schmerzen. Die Bildung von Blutgerinnseln (Thrombosen) und ein daraus entstehender Gefäßverschluss (Embolie) sind extrem selten, da die Patienten bereits am Operationstag aufstehen können und gegebenenfalls eine Thromboseprophylaxe erhalten.

 

Implantate – worauf Sie achten sollten

 

Auf dem Weltmarkt gibt es Implantate verschiedenster Güte, von asiatischen Billigprodukten für unter 100 € bis zu hochwertigen westeuropäischen Qualitätsprodukten für über 800 € netto pro Stück!

Hochwertige Implantate haben eine samtene (smooth silk surface)  Oberfläche, ein kohäsives Gel und können nicht auslaufen. Seriöse Hersteller zertifizierter Implantate stellen einen Implantatpass aus, auf denen die Chargennummer des Produktes durch ein Etikett festgehalten wird.

 

Neueste Implantate zeichnen sich durch eine Gewichtsminderung von bis zu 30% aus. Diese Gewichtsreduzierung wird durch den Einschluss von Luftsphären in das Silikongel erreicht, die eine permanente Verbindung mit den Silikon-Molekülen eingehen. Nach Herstellerangaben sind diese Mikrosphären sehr stabil, Sporttauchen oder ein Druckabfall in der Flugzeugkabine wären kein Problem für die Implantate.

Diese Implantate eignen sich besonders für Frauen die einen sehr großen Busen wünschen.

 

Vor der Operation

Ob eine Mammographie vor der Operation ratsam ist, sollte der behandelnde Arzt entscheiden. Eine Blutuntersuchung sollte kurz vor dem Eingriff vorgenommen werden. Raucherinnen sollten zwei Wochen vor bis zwei Wochen nach dem Eingriff den Nikotinkonsum auf maximal fünf Zigaretten pro Tag reduzieren. Acetylsalicylsäurehaltige Medikamente (z. B. Aspirin®) oder Vitamin C sollten ebenfalls nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zwei Wochen vor dem Eingriff abgesetzt werden. Wenn der Eingriff von der Achselhöhle aus vorgenommen wird, sollten die Achselhaare am Tag vor der Operation rasiert werden. Der Operationstermin kann unabhängig vom Zyklus der Frau gewählt werden.

Nach der Operation

Eine Woche nach dem Eingriff werden die Fäden entfernt. Verfärbungen der Haut, Berührungsempfindlichkeiten oder Überempfindlichkeiten verbunden mit einem Spannungsgefühl sind normal. Diese Symptome klingen in der Regel nach kurzer Zeit ab. Duschen können Sie nach dem Ziehen der Fäden, mit dem Baden sollten Sie aber ungefähr einen Monat warten. So lange sollten Sie auch einen Stütz-BH tragen. Tennis, Reiten oder Golfen sollten Sie für 3 Monate meiden. Beim Autofahren können Sie sich bedenkenlos anschnallen. Intensives Sonnenbaden sollten Sie für einige Monate meiden. Kontrolluntersuchungen nach einem Monat, nach sechs Monaten und nach einem Jahr sind empfohlen.

Wie lange hält der Erfolg an?

Einige Hersteller hochpreisiger Implantate geben eine lebenslange Garantie auf die Implantate. Eine post-operative Registrierung ist hierfür erforderlich. Die Brust folgt dem allgemeinen Alterungsprozess des Körpers und wenn das Implantat sehr groß gewählt wurde, wird im Laufe der Jahre ein leichtes Absinken des Implantates nicht zu verhindern sein. Allgemein kann gesagt werden, dass das ästhetische Ergebnis jedoch von Dauer ist.

Kann die Operation rückgängig gemacht werden?

Die Brustvergrößerung ist eine der wenigen Operationen, die rückgängig gemacht werden kann. Das Implantat wird in Narkose entfernt, zurück bleiben kleine winzige Narben und die Patientin hat in etwa den Ausgangszustand wie vor der Operation.

Was Sie vom Operateur erwarten sollten.

Die Brüste sollen nicht nur größer, sondern auch schöner werden. Der Operateur sollte daher genau Ihre Wünsche aufdecken und Ihren Geschmack treffen. Er sollte die Form und Größe wählen, die Sie wünschen und nicht was ihm gefällt. Erfahrung über einige hundert Operationen sollte ausreichen. Wenn die Operation „billig“ erscheint, werden vielleicht von einem unerfahrenen Chirurgen minderwertige Implantate eingesetzt.

Zusammengefasst

Häufigkeit von Nachkorrekturen: >2 %

Patientenzufriedenheit: 98 %

Alter: ab 18 Jahre

Ergebnis hält: dauerhaft

Wiederholbar: ja

Rückgängig zu machen: ja

Bewertungen

Archivierte Bewertung vom 10.10.2011,  (zu 100 % hilfreich bei 1 Stimme)

 

Top Arzt, tolles Ergebnis und klasse Klinik

Ich ließ bei Dr. Kümpel mein Busen vom B nach C vergrößern und Fett am Bauch absaugen.

Nach 2 Beratungen bei anderen Ärzten, habe ich glücklicherweise die Klinik von Dr. Kümpel gefunden. Die Klinik ist top modern und sauber, besticht durch ruhige Atmosphäre, vom Zimmer hat man ein wunderschönen Blick in den Garten, die Schwestern und die Assistentin sind sehr sehr nett, und Dr. Kümpel ist ein kompetenter und sehr netter Arzt. Er hatte sich viel Zeit für die Beratung genommen, sodass alle meine Zweifeln und Ängste weg waren.

Ich habe beide OP's zusammen durchführen lassen und mit dem Ergebnis bin ich super glücklich. Der Busen sieht fantastisch aus und die lästigen Fettpolster sind weg. Dr. Kümpel versteht sein Handwerk und ich kann Ihn nur empfehlen!

Vielen Dank an Dr. Kümpel und das ganze Team"

Archivierte Bewertung vom 26.04.2013

 

ein sehr kompetenter und vertrauenswürdiger Arzt

Ich habe mir von Dr. Kümpel die Brust vergrößern lassen und bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Während des gesamten Prozesses, beginnend beim Beratungsgespräch und endet mit der Nachkontrolle, habe ich mich durchgehend sicher und gut umsorgt gefühlt. Dr. Kümpel hat sich immer genügend Zeit genommen und meine persönlichen Vorstellungen von Ästhetik noch genauer umgesetzt, als ich es erwartet hätte. Kurz gesagt: Das Ergebnis stimmt zu 100 % mit meinem vorherigen Wunschergebnis überein. Zudem ist Dr. Kümpel eine sehr angenehme Person. Auch das Ambiente in der Klinik ist mehr als angenehm. Es ist persönlich, sehr gepflegt und zurückhaltend luxuriös aber nicht unangenehm prunkvoll. Sollte ich nochmal den Wunsch haben etwas an meinem Körper zu verändern, würde ich definitiv wieder zu Dr. Kümpel gehen."

Bewertung vom 17.02.2014

 

Vertrauenswürdiger und kompetenter Arzt

Anfang Januar 2014 hatte ich meine BV bei Herrn Dr. Kümpel. Wie vermutlich jeder hatte ich großen Respekt und auch eine gute Portion Angst vor der OP. Im Erstgespräch hatte Dr. Kümpel mich umfassend und ausführlich über die Risiken bei solch einer BV hingewiesen. Doch mein Vertrauen in Dr. Kümpel stieg schnell und so entschied ich mich den Eingriff von ihm durchführen zu lassen. Am Tag der OP wurde ich von der freundlichen (blonden;-)) Krankenschwester herzlich empfangen und zu meinen Zimmer gebracht. Nach der Op wurde ich super betreut und dr. Kümpel kam mehrmals um nach mir zu schauen. Mit dem Ergebnis bin mehr als zufrieden und kann daher diese wunderbare Klinik in Berlin nur weiterempfehlen."

Bewertung vom 08.06.2015, privat versichert, Alter: unter 30,  (zu 30 % hilfreich bei 2 Stimmen)

 

sehr zu empfehlen

Nach zwei Beratungsgesprächen, für die sich Herr Dr. Kümpel viel Zeit genommen und all meine Fragen sehr ausführlich beantwortet hat, habe ich mich dazu entschieden, bei ihm eine Brustvergrößerung durchführen zu lassen. Ich fühlte mich von Anfang an bei ihm und seinem Team sehr gut aufgehoben. Das Ergebnis ist so, wie ich es mir gewünscht habe: sehr natürlich und ästhetisch. Herr Dr. Kümpel legt darauf sehr großen Wert. An dieser Stelle vielen Dank auch an alle Schwestern für die liebevolle Betreuung, insbesondere an Schwester Marion, und an den Narkosearzt, der mir mit seiner beruhigenden Art meine Aufregung vor der OP nehmen konnte."

Bewertung vom 13.06.2016, Alter: unter 30,  (zu 40 % hilfreich bei 1 Stimme)

 

Sehr zufrieden!

Sehr zufrieden!

Vertrauenswürdiger Arzt, tolles Team und sehr schöne Klinik - Sehr glücklich mit dem Ergebnis (Brustvergrößerung).

Dr. Kümpel hatte stets ein offenes Ohr für alle meine Fragen und Wünsche. Der Eingriff verlief reibungslos und das Team hat sich sehr herzlich um mich gekümmert. Resultat ist natürlich und entspricht, dem was ich mir gewünscht hatte! Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen."

Bewertung vom 14.06.2016, Alter: 30 bis 50,  (zu 20 % hilfreich bei 1 Stimme)

 

Brustvergrößerung von 75 A auf 75 C, super Ergebnis!

Nach 2 Jahren Überlegung habe ich mich im März 2016 entschieden die Brustvergrößerung durchführen zu lassen. Ich hatte vorher einen Beratungstermin bei einem anderen Arzt, aber nach dem Beratungsgespräch bei Dr. Kümpel habe ich mich sofort für ihn entschieden. Seine freundliche, kompetente und ausführliche Beratung haben mich überzeugt. Ich habe mich auf Anhieb wohl gefüllt. Auch die Tatsache, dass er seit über 30 Jahren in eigener Klinik operiert und über viel Erfahrung verfügt, hat meine Entscheidung noch bekräftigt.

Die OP verlief sehr gut, ich bekam runde 260g große Implantate. Die Betreuung war auch toll. Vielen Dank für die netten Schwestern, die sich um mich sehr fürsorglich gekümmert hatten. Das Zimmer war sehr schön mit Blick in den Garten, was mein Wohlbefinden noch gesteigert hatte. Und die Tatsache, dass Dr. Kümpel auch im selben Haus wohnt, wo sich seine Klinik befindet, hatte mir ein sehr sicheres Gefühl vermittelt. Ich hatte die ersten 2 Tage Schmerzen, aber diese waren schnell wieder vergessen. Auch die Nachsorge war perfekt. Dr. Kümpel versteht „sein Handwerk 100 %“ und ich kann Ihn nur weiterempfehlen. Vielen Dank für das tolle Ergebnis und das neue Körpergefühl!"

Bewertung vom 11.03.2017,  (zu 20 % hilfreich bei 1 Stimme)

 

Minimale Brustvergrößerung - optimales Ergebnis

Ich habe bereits als Teenager eine Vorstellung gehabt von meiner Traumfigur. Alles passte, nur die Brust war etwas zu klein. Mit der Idee, die Brust vergrößern zu lassen, bin ich lange schwanger gegangen. Dann empfahl mir eine Freundin den Schönheitschirurgen Dr. W. Kümpel. Schon das erste Gespräch hat mich motiviert und letztendlich überzeugt, den Eingriff machen zu lassen. Und ich kann nur sagen: es war die absolut richtige Entscheidung. Ästhetik und Professionalität in einer Person. Es bedurfte nur einer kleinen Korrektur. Aber die hat Dr. Kümpel mit Perfektion gelöst.

Ich bin glücklich mit dem Ergebnis."

Bewertung vom 08.06.2017, gesetzlich versichert

 

2. Brustvergößerung und Fettabsaugung

Ich habe mir das 1. Mal die Brust 2010 bei Herrn Dr. Kümpel machen lassen, von 80A auf 80D (325 cc runde Implantate, niedriges Profil, überm Muskel). Ich habe mich damals für ihn entschieden, da er wirklich den freundlichsten und kompetentesten Eindruck gemacht hat. Das Ergebnis war damals schon sehr gut, vor allem, da ich eine schwierige Ausgangslage hatte (unterschiedlich geformte Brust, spitz zulaufend).

Das 2. Mal habe ich mir die Brust im April 2017 machen lassen, da sie mir noch zu klein waren (meine Statur ist sehr Sportlich und Muskulös bei 1,80 m Körpergröße). Ich habe nun 590 cc, rund, mittleres Profil, überm Muskel drin und das Ergebnis ist der Wahnsinn! beim 2. Mal sind die Scherzen noch weniger, fast nicht da! Beim 1. Mal musste ich nur 1 oder 2 mal Schmerztabletten nehmen, beim 2. mal gar keine! Ab dem 3. Tag post OP konnte ich wieder alles alleine machen, natürlich noch nichts schwer heben. Nach 2 Wochen habe icvh wieder mit dem Beintraining angefangen, nach 3 Wochen wieder mit derm Oberkörper. Nach 4 Wochen konnte ich wieder voll ins Training einsteigen und hatte zu keinem Zeitpunkt Schmerzen beim Sport.

Die Atmosphäre ist sehr schön in der Klinik. Ich bin 1 Nacht da geblieben und wurde sehr gut und sehr nett behandelt und bekocht! Da Herr Dr. Kümpel im oberen Bereich der Klinik wohnt, ist er auch immer da. Man muss sich absolut keine Sorgen machen. Das Personal ist außerordentlich freundlich, die Anästhesistin hat sich sogar nochmal nach mir erkundigt bevor sie gegangen ist. Es ist fast schon familiär in der Klinik.

Die Fettabsaugung ist auch sehr gut verlaufen! Ich bin rundum zufrieden und würde niemals mehr einen anderen Chirurgen in Berlin aufsuchen!

Auch die Fettabsaugung"

 

 

(Vorher/Nachher Bilder sind in Deutschland seit 24.04.2006 verboten)

Wünschen Sie eine Individuelle Beratung?